-- Anton Lipp -- 

Die dritte Rauchfangkehrer Generation im Kehrbezirk Söchau

Laut einem alten Arbeitsbuch (Gesetz vom 26. Februar 1935) Nr. 369Fü/006455 ist als erster Rauchfangkehrermeister des Kehrbezirkes Fürstenfeld/ Söchau Herr Mary Urschei eingetragen.
Beginn der Beschäftigung 12. April 1921,  Ende 1. November 1939.
 
Es folgte Herr Franz Jos. Irgoli`c´ von 2. November 1939 bis 31. Dezember 1948.
 
Im Jahre  1948 ging der damalige Rauchfangkehrermeister, Herr Franz Jos. Irgoli`c´ , in Pension und teilte den Fürstenfelder Kehrbezirk in zwei Hälften. Die Stadt Fürstenfeld übernahm Herr Erich Fladerer senior. Der Rauchfangkehrermeister Anton Lipp übernahm mit 1. Jänner 1949 den heutigen Kehrbezirk Söchau. Die Lehrzeit von Herrn Anton Lipp dauerte vom 15. Juli 1915 bis 4. August 1918.
 
In diesen Jahren war das Rauchfangkehrer Handwerk noch ein abenteuerliches Ein-Mann-
Unternehmen.
Am Montag fuhr Herr Anton Lipp in seiner Rauchfangkehrer Uniform mit der Eisenbahn von Fürstenfeld nach Söchau. Zu Fuß ging es dann los zu den ersten Kunden. Übernachtet wurde bei verschiedenen Kunden zu dieser Zeit noch vorwiegend Bauern, auch auf Heuböden oder an sonstigen Schlafplätzen. Es waren vorwiegend schliefbare Rauchfänge und Herde zu kehren. Die damaligen Rauchfangkehrer hatten nur Holzschlapfen an, die sie beim besteigen der schliefbaren Rauchfänge in der Küche auszogen. Die damaligen Werkzeuge waren noch bescheiden. 1 Birkenbesen, 1 Bartwisch, 1 Leiter und 1 Schereisen. Die Häuser in den Bergen waren oft nur über Hohlwege und Schotterstraßen zu erreichen. Zur Arbeitserleichterung wurde ein Firmenmoped Marke Foxinette angeschafft.

Aufgrund des plötzlichen Todes im Jahr 1964 übernahm Peter Lipp (jüngster Rauchfangkehrermeister der Steiermark) den Betrieb seines Vaters. Den Beruf des Rauchfangkehrers erlernte er bei der Firma Stalzer in Pöllau bei Hartberg. Es gab im ganzen Kehrbezirk nur 3 Zentralheizungen. Im Jahr.. 1970 wurden die ersten Ölzentralheizungen eingebaut. Ca. 1980 wurde erstmals der Einsatz von technischen Geräten zur Messung der Abgaswerte eingesetzt.
 
Im Jahr 1990 war der Übergang ins elektronische Zeitalter da. Der 1. Computer wurde angeschafft.
Ein 486er mit 180 Mb Festplatte und 4 Mb Ram.
 
Nach 44 Jahren als Rauchfangkehrermeister ist Herr Peter Lipp in den wohl verdienten Ruhestand getreten. Die Nachfolge hat Anton Lipp am 1. Juni 2001 begonnen.
 
Der Arbeitsumfang heute ist wesentlich umfangreicher geworden und gestaltet sich aufgrund der technischen Entwicklung immer aufwendiger.
 
Wir bieten Ihnen
- die Kehrung und Reinigung von Öl- Gas- und Festbrennstoffzentralheizungen aller Typen
- Messtechnische Untersuchung der Rauchgase von Zentralheizungsanlagen
- Dichtprüfungen Ihrer Abgasfänge mittels modernsten Elektronischen Geräten oder Raucherzeugung
- optische Überprüfung von Rauchfängen mittels unserer Rauchfangkamera.
- unabhängige Beratungstätigkeit in Umweltschutz- Brandschutz- und Baulichen Angelegenheiten.
-  Sachverständigen Tätigkeit als Rauchfangkehrermeister bei Bauverhandlungen und Feuerbeschauen.
 
Für alle Anfragen wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0664/9908064  an mich, oder wenn ich im Büro bin 03382/52892 .

 
Anton Lipp
Rauchfangkehrermeister
Blücherstraße 23
8280 Fürstenfeld